Nebenverdienst

Schreibe einen Kommentar
Allgemein

Früher lagen wohl in allen Ecken von Hochschulen kleine Staubhäufchen herum: Dehydrierte Studentinnen und Studenten, die es nicht bis zur nächsten Wasserstelle geschafft hatten. Denn man trug ja noch nicht wie heute stets seine Wasserflasche mit sich herum.

Was mich allerdings sehr wundert: Die Studierenden, die in meine Sprechstunde kommen, stellen ihre Wasserflasche gerne vor sich auf/neben/unter den Tisch. Und da bleibt sie dann häufig.

Zuerst habe ich mich gesorgt: Die armen Leute könnten ja verdursten, ohne ihre Wasserflaschen. Angesichts der vielen Flaschen, die in meinem Büro bleiben, habe ich inzwischen einen andern Verdacht: Lassen die ihre PET-Flaschen womöglich absichtlich in meinem Büro?

Man weiß ja mittlerweile, dass W-dotierte Professoren nicht eben üppig verdienen. Ist es vielleicht eine verdeckte, sehr nette Maßnahme, um arme Professoren zu unterstützen? Das Flaschenpfand ist jedenfalls eine schöne Gehaltsaufbesserung.

Vielen Dank dafür.

Facebook Twitter Google Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.